Wird im Internet von NSA oder ähnlichen nach Reizwörtern gesucht?

Schwarzes Brett >>

Das Scannen nach Reizwörtern findet schon lange nicht mehr statt.
Um die riesigen Mengen in beinahe Echtzeit zu verarbeiten bedient man sich der BigData-Technologien mit seinen vier Säulen Volume, Variety, Velocity und Analytics.
Big Data basiert nicht auf einer alleinigen bzw. speziellen Technologie wie zum Beispiel SQL-Datenbanken, sondern ist das Resultat des Zusammenwirkens einer ganzen Reihe von Innovationen.
Klassische Technologien wie traditionelle Datenbanken, Data Warehouse oder Reporting reichen hier nicht mehr aus. Hadoop und NoSql sind hier die Wahl. Um die entsprechenden Geschwindigkeiten zu erreichen, werden die Daten vornehmlich in sehr großen In-Memory-Datenbanken verarbeitet.
Der herkömmliche Ablauf der Data Warehouse und Big Data Verarbeitung analysiert ruhende Daten. Die Überwachung und Steuerung dynamischer Prozesse bedarf eines anderen Ansatzes. Zeitlich geordnete Ereignisse werden aus uneinheitlichen Quellen überwacht, verdichtet, gefiltert und dies in einer ständigen Wechselbeziehung. Dies ist das Feld von Streaming und Complex Event Processing.
Search- & Discovery-Technologien ermöglichen das Suchen und Entdecken von Informationen in meist unstrukturierten Daten analog zur Suchmaschine Google.

MW

 

Zurück